Häufig gestellte Fragen

Ja, Es ist nun möglich Kontakte aus der Kontaktdatenbank zu entfernen. Um einen Kontakt aus einer Liste oder aus dem ganzen Kontaktdatenbank entgültig zu entfernen, klicken Sie mal bitte auf „Kontakte“ von Ihrem Newsletter Konto. Im ersten Dropdown-Menü wählen
Sie von welcher Liste Sie den Kontakt löschen möchten. Durch die Auswahl der Liste „Alle Kontakte“,  wird das Profil von Ihrer Kontaktdatenbank gelöscht. Sie können auch eine Bedingung auswählen, und danach  auf „Erweiterte Segmentierung“ klicken („E-Mail“ „ähnlich wie“ „xx@gmx.de“ zum Beispiel) und dann „Suchen“ Kreuzen Sie mal bitte das Kästchen „EMAIL“ auf der linken Seite an (gerade oben von der E-Mails Liste, die auf der Unterseite angezeigt wird). Dann klicken Sie auf „Aktion“ und „Entgültig löschen“.

Befolgen Sie beim Formatieren Ihrer Kontaktimportdatei diese Richtlinien:

  • Es muss sich um eine CSV- oder TXT-Datei handeln.
  • Jeder Wert muss durch ein Semikolon ;, ein Komma ,, oder einen Tabulator getrennt sein
  • Die E-Mail-Spalte muss die Überschrift E-MAIL tragen.
  • Fügen Sie keine Sonderzeichen oder Leerzeichen in Ihre Spaltenüberschriften ein.
  • Vereinfachen Sie den Import, indem Sie Ihre Kontaktattributnamen als Spaltenüberschriften in Ihrer Datei verwenden.

Beispiel

EMAIL,FIRSTNAME,LASTNAME
subscriber1@example.com,firstname1,lastname1
subscriber2@example.com,firstname2,lastname2
subscriber3@example.com,firstname3,lastname3
In diesem Tutorial erfahren Sie, wie Sie leere Felder importieren und festlegen, wie die Details Ihrer vorhandenen Kontakte aktualisiert werden.

Überblick

Beim Import von Kontakten sehen Sie im Bestätigungsschritt die Option Nicht ausgefüllte Attribute in Ihrem Import löschen.

Wenn sie aktiviert ist, überschreiben leere Felder in Ihrem Import alle Attribute im Newsletter, die zurzeit Daten enthalten. Wenn sie deaktiviert ist, haben die leeren Felder keine Auswirkungen auf Ihre vorhandenen Daten.

Beispiel

Nehmen wir an, die folgenden Abonnenten sind bereits in Ihrer Kontaktliste vorhanden und Sie möchten einige ihrer Details entfernen.

Klicken Sie auf Kontakte importieren und wählen Sie Ihre bevorzugte Importmethode. In diesem Beispiel wählen wir aus, dass die folgenden Daten kopiert und eingefügt werden:

EMAIL;LASTNAME;FIRSTNAME;SMS
john@example.com;;John;33123456789 
harry@example.com;Pierce;Harry;33111222222
howard@example.com;Paige;;33777888898

Für den Kontakt mit der E-Mail-Adresse john@example.com wählen wir aus, dass LASTNAME aus den Kontaktdetails entfernt wird und für howard@example.com löschen wir das Attribut FIRSTNAME.

Anschließend können Sie Ihren Import über die Schaltfläche Daten überprüfen überprüfen:

Wenn das Mapping abgeschlossen ist und Sie Ihre Liste(n) gewählt haben, aktivieren Sie die Option Nicht ausgefüllte Attribute in Ihrem Import löschen, um Ihren Import abzuschließen.

Sobald der Import vollständig abgeschlossen ist, werden Ihre Kontaktdetails wie folgt aktualisiert:

Gut zu wissen: Wenn die Option Nicht ausgefüllte Attribute in Ihrem Import löschen deaktiviert ist, werden leere importierte Felder ignoriert und Ihre Kontaktdetails nicht gelöscht.

Vor dem Versand einer Kampagne müssen Sie logischerweise Kontaktlisten erstellen. Dies ist das allgemeine Tutorial für das Erstellen einer Liste. Auf dieser Seite werden die Merkmale von Kontaktlisten für Ihre SMS-Kampagnen erklärt. Eine gültige Kontaktliste für eine SMS-Kampagne muss die Telefonnummern Ihrer Kontakte im Feld „SMS“ enthalten. Die Datei muss im CSV- oder txt-Format vorliegen. Die Ländervorwahl muss nicht in der Datei enthalten sein(z. B.: +49 für Deutschland). Achten Sie jedoch unbedingt darauf, dass die Ziffern der Telefonnummern nicht durch Sonderzeichen getrennt sind.

Gut zu wissen: Es ist nicht möglich, Telefonnummern aus mehreren Ländern in einer Kontaktdatei zusammenzufassen. Erstellen Sie stattdessen eine SMS-Kontaktdatei pro Land.

Vorsicht: Sie müssen eine Datei mit Telefonnummern pro Land verwenden. Beispiel: Trennen Sie alle Telefonnummern, die mit +49 (Deutschland) beginnen, von denen, die mit +33 (Frankreich) beginnen, und erfassen Sie sie in 2 Dateien. Beim Import werden Sie aufgefordert, die Vorwahl eines einzigen Landes auszuwählen.

Gut zu wissen: WIr identifizieren jeden Ihrer Kontakte über seine E-Mail-Adresse. Wenn Ihre Datei kein E-MAIL-Feld enthält, erstellen wir beim Import eine fiktive E-Mail-Adresse. Diese fiktive E-Mail-Adresse kann zwar nicht verwendet werden, ist jedoch für jeden Kontakt einmalig. Es handelt sich um eine Adresse im Format Telefonnummer@mailin-sms.com. Der Telefonnummer 0049151234567 würde beispielsweise die fiktive E-Mail-Adresse 0049151234567@mailin-sms.com zugewiesen. Wenn Sie die E-Mail-Adresse Ihres SMS-Kontakts zu einem späteren Zeitpunkt erhalten, können Sie die von uns erstellte fiktive E-Mail-Adresse ändern.

Ein Kontakt gilt als „Opt-in“Kontakt, wenn er dem Erhalt Ihrer Sendungen ausdrücklich zugestimmt hat. Er muss freiwillig ein Kontrollkästchen aktivieren, um Ihre Newsletter zu erhalten.

Folgende Kontakte gelten nicht als „Opt-in“Kontakte:

  • Kontakte aus gekauften Datenbanken
  • Kontakte aus Datenbanken, die mit einem Partner ausgetauscht, im Rahmen einer Co-Registierung gesammelt wurden usw.
  • Kontakte aus Telefonbüchern
  • Kontakte, die Ihren Newsletter vor mehr als 2 Jahren abonniert haben und mit denen seither keine Kommunikation mehr stattgefunden hat

Mit Ausschlusslisten können Sie bestimmte Listen vom Versand Ihrer Kampagne ausschließen. Diese spezifische Funktion von SendinBlue garantiert eine gezielte und relevante Kampagne.

Mit der Funktion „Testversand“ können Sie während der Erstellung Ihrer Kampagne Test-E-Mails versenden. Sie können E-Mails an die Kontakte in Ihrer Testversand-Liste senden, damit sie Ihre E-Mail anzeigen und Design und Inhalt vor dem tatsächlichen Versand validieren können. Verwenden Sie diese Funktion, um Ihre E-Mails zu überprüfen und Änderungen vorzunehmen, bis Sie vollständig mit dem Ergebnis zufrieden sind.

Bei einem Kontakt auf der schwarzen Liste handelt es sich um einen Kontakt, der automatisch von Ihren Versandlisten ausgeschlossen wird. An ihn werden keine E-Mails mehr gesendet. Er wird jedoch weiterhin in Ihrer Kontaktlisteangezeigt. Ein Kontakt kann aus 4 Gründen auf die schwarze Liste gesetzt werden:

  • Eine vorherige Sendung hat einen Hardbounce erzeugt (dies kann bedeuten, dass der Kontakt oder das E-Mail-Konto nicht mehr existiert).
  • Er hat Ihren Newsletter als Spam gemeldet.
  • Er hat sich von Ihrem Newsletter abgemeldet.
  • Sie haben ihn manuell auf die schwarze Liste gesetzt.

Ein geblacklisteter Kontakt erhält keine Ihrer Kampagnen.

SendinBlue setzt Kontakte automatisch auf die schwarze Liste, wenn:

  • sie Ihre Nachrichten abbestellt haben
  • sie Ihre E-Mails als SPAM markiert haben
  • eine E-Mail an den Kontakt einen Hardbounce generiert hat

Sie können Kontakte manuell blacklisten oder eine Kontaktliste in Ihre Blacklist importieren.

Einen Kontakt manuell blacklisten

Rufen Sie die Seite „Kontakte“ in Ihrem SendinBlue-Konto auf, um einen oder mehrere Kontakte zu Ihrer schwarzen Liste hinzuzufügen.

Suchen Sie den oder die Kontakte, die Sie blacklisten möchten, und aktivieren Sie das Kontrollkästchen links neben jedem Kontakt.

Klicken Sie nach der Auswahl des oder der Kontakte auf das Dropdown-Menü Aktion, wählen Sie Zur schwarzen Liste hinzufügen und bestätigen Sie die Aktion.

Ihre Kampagnen werden nicht mehr an den oder die geblacklisteten Kontakte versendet.

Alle geblacklisteten Kontakte werden rot angezeigt, mit einem Symbol links von der E-Mail-Adresse, wie im obigen Beispiel.

Dieser Vorgang ist illegal, falls die Person die Entfernung aus Ihrer Datenbank verlangt hat. Sie verstoßen gegen das Gesetz, wenn Sie den Kontakt gegen seinen Willen erneut in Ihre Versandliste aufnehmen.

Gehen Sie andernfalls wie folgt vor:

  1. Rufen Sie die Registerkarte „Kontakte“ auf.
  2. Klicken Sie auf „Erweiterte Segmentierung“, um eine Suche zu starten.
  3. Wählen Sie das Suchkriterium „Auf der schwarzen Liste“, um Ihre schwarze Liste (Blacklist) herauszufiltern. Vergessen Sie nicht, auf „Suchen“ zu klicken, um die Suche zu starten.
  4. Im Anschluss werden die Ergebnisse Ihrer Suche angezeigt. Klicken Sie nun einfach auf den Kontakt, den Sie von der schwarzen Liste entfernen möchten.
  5. Anschließend werden Sie zum Datenblatt des Kontakts weitergeleitet. Wenn Sie dort angelangt sind, klicken Sie auf „Von der schwarzen Liste entfernen“.

Wir empfehlen Ihnen, dass Sie Ihre Kontakte auf der schwarzen Liste nicht löschen, weil Sie sie verfolgen und den Überblick behalten. So vermeiden Sie das Risiko, diese Kontakte erneut zu erstellen, weil Sie fälschlicherweise davon ausgehen, dass ein Fehler vorliegt oder dass Sie einen Kontakt vergessen haben: Die Kontakte werden auf die schwarze Liste gesetzt und Ihre Kampagnen werden nicht mehr an sie versendet.